Veröffentlicht am

Danube Cleanup Green Heroes

Am Samstag den 24.08. organisierten wir ein Danube Cleanup. Insgesamt kamen 215 „Grüne Helden und Heldinnen“ auf die Donauinsel, um diese von Müll zu befreien.
Um 9:30 Uhr morgens trafen sich die TeilnehmerInnen vor dem Ausgang U1 Donauinsel, wir rüsteten sie mit Handschuhen, Sackerln und Sicherheitswesten aus. Danach ging die Suche nach achtlos liegen gelassenem Müll los.
Unter ihnen war auch eine Plogginggruppe, diese joggte und sammelte gleichzeitig Müll ein. Die Bezeichnung kommt ursprünglich aus dem Schwedischen und ist ein Kofferwort zwischen „plocka up“ aufsammeln und jogging.
In weniger als 2 Stunden sammelten wir 290 kg Müll, darunter befanden sich 983 Dosen, 500 PET Flaschen und 374 Glasflaschen. Der Müll wurde säuberlich getrennt und zur nächsten Müllinsel gebracht.
Wer beim Danube Cleanup nicht dabei sein konnte, hat am 21.09. wieder Gelegenheit die Donau zu reinigen, auch heuer findet der World Cleanup Day in Wien an der Neuen Donau statt.

Veröffentlicht am

Care Bottles

Endlich ist es so weit, wir können euch mitteilen, dass es eines der Green Heroes Herzensprojekte jetzt endlich ganz offiziell gibt: Unsere CARE Bottles.

Beim Kauf einer unserer wiederverwendbaren Edelstahlflaschen unterstützt du Green Heroes und unsere Projekte rund um die Bewusstseinsbildung über Umweltschutz, Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit. Durch den Erlös gelingt es uns weiterhin Workshops, Clean Ups, Ploggings und andere Veranstaltungen zu finanzieren. 

Noch besser, du unterstützt die Umwelt direkt, weil du nur noch eine Flasche brauchst, nämlich die CARE Bottle. Dadurch vermeidest du unzählige Plastikflaschen, die du sonst kaufen würdest. 

Das hilft natürlich auch deinem Geldbörserl, da du eben keine Flaschen mehr kaufen musst. 

Jetzt kommt aber erst das allerbeste und der Grund warum es eines unserer Herzensprojekte ist: Beim Kauf einer CARE Bottle erhält ein Kind in Peru ebenso eine Flasche und dadurch Zugang zu sauberem Trinkwasser. 

Wir haben dich überzeugt? 

Kontaktiere uns über unsere Social Media Kanäle oder über office@greenheroes.at und erfahre, wie du deine CARE Bottle erhältst.

Am Samstag den 24.08. kannst du deine Care Bottle bei unserem Danube Cleanup auf der Donauinsel kaufen, bitte bring dafür 35€ genau mit und gib uns Bitte vorab Bescheid: office@greenheroes.at

Die Umwelt wird es dir danken =)

Veröffentlicht am

Willkommen zu unserem Podcast

Wir freuen uns sehr euch mitzuteilen, dass Green Heroes nun die allererste Folge seines Podcasts aufgenommen hat. Aber wer steckt hinter „talk eco to me“? Unsere Gründerin, Elizabeth Toth auch bekannt als Liz, und unsere PR Managerin, Vanessa Hausegger, haben sich vorgenommen euch kontinuierlich über Umweltschutz und Klimawandel zu informieren, zusätzlich berichten sie über Events in Wien.

Ihr macht euch Gedanken über unsere Zukunft? Ihr wollt etwas tun, wisst aber nicht wo anfangen? Ihr habt schon angefangen, verliert aber manchmal den Mut? Ihr denkt ihr könnt alleine nichts bewirken? Good News – bei uns seid ihr genau richtig. Wir durchleuchten nicht nur unterschiedliche Themen, wir bieten euch auch Lösungsvoschläge.

Veröffentlicht am

Earth Day

Am 22. April ist es wieder so weit, Earth Day ist da.
Doch was ist Earth Day eigentlich, wie ist dieser Tag entstanden und was hat er für einen Sinn? Lest weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Die Geschichte
Der erste Earth Day fand bereits am 22. April 1970 in den USA statt. Damals haben viele Menschen gegen den Vietnam Krieg und Ungerechtigkeiten in unseren Gesellschaften protestiert.
Unter anderem durch eine Ölkatastrophe in Kalifornien und ein aufsehenerregendes Buch (Stummer Frühling), über den Zusammenhang zwischen Umwelt und Gesundheit, wurden die Menschen auch immer mehr auf die nahende Umweltkatastrophe aufmerksam.
Gaylord Nelson, ein amerikanischer Abgeordneter, nutzte die Energie der Proteste gegen den Krieg und begann in den Nachrichten Informationen über Luft- und Wasserverschmutzung zu verbreiten.
Daraufhin gingen am 22. April 1970 20 Millionen Amerikaner auf die Straßen um für eine saubere, gesunde Umwelt zu demonstrieren.
1990 war der Earth Day dann zum ersten Mal ein weltweites Event an dem 141 Länder und 200 Millionen Menschen teilnahmen um mehr Aufmerksamkeit auf die Umweltverschmutzung zu lenken.
Dieses Ereignis führte dazu, dass sich die Mitglieder der UNO 1992 in Rio de Janeiro zu einem „Erdgipfel“ trafen und gemeinsam über Umwelt und Entwicklung sprachen.
Dank der fortschreitenden Entwicklung des Internets und dadurch der Mobilisierung von mehr als einer Milliarde Menschen weltweit, ist Earth Day heute die global größte außerkirchliche Zusammenkunft von Menschen.

Warum der 22. April?
Dieses Datum fällt zwischen die in Amerika berühmten Spring Break Ferien und die Abschlussprüfungen für viele Studenten.

Errungenschaften seit dem ersten Earth Day
In Amerika hatte der Earth Day einen großen Einfluss darauf, dass Umweltthemen es weiter nach oben in der politische Tagesordnung schafften und so wurde das Umweltschutzbüro (Environmental Protection Agency) nach den ersten Demonstrationen gegründet. Weiters wurden neue Gesetze erlassen, wie zum Beispiel Bestimmungen gegen Luftverschmutzung und für sauberes Trinkwasser. Diese neue Denkweise verbreitete sich schnell weltweit und in vielen Ländern wurden Gesetze zum Schutz der Umwelt eingeführt.
Hier sind einige globale Errungenschaften der Umweltbewegung aufgelistet:

-> CITES (Convention on International Trade in Endangered Species) wurde gegründet, eine Konvention zum Schutz von bedrohten Tierarten.
-> Der Walfang durch die internationale Walfangkommission großteils verboten.
-> Zum Schutz der Ozonschicht wurde das Montreal Protokoll unterschrieben.
-> Beim bereits erwähnten Erdgipfel in Rio 1992 haben alle teilnehmenden Länder beschlossen, dass sie gemeinsam gegen den damals bereits bekannten Klimawandel ankämpfen wollen.
-> 1993 wurde die UN Konferenz zum Schutz der Biodiversität gegründet und beschlossen, dass alle daran arbeiten, unsere Artenvielfalt zu Schützen.
-> Mit dem Kyoto Protokoll wurde das erste Klimaabkommen von 191 Ländern und den Staaten der EU unterzeichnet, nur Sudan, Afghanistan und die USA haben damals nicht unterschrieben.
-> Da das Kyoto Protokoll 2020 ausläuft, wurde 2015 das Pariser Abkommen unterzeichnet, welches noch ehrgeizigere Ziele und Handlungen der teilnehmenden Länder (alle außer Syrien, Nicaragua und USA) fordert.

Earth Day Heute
Der Earth Day feiert 2020 seinen 50. Geburtstag für den jetzt schon fleißig geplant und organisiert wird.
Aber zuerst feiern wir noch den Earth Day 2019, der unter dem Motto Artenschutz und Vielfalt steht.
Das Bienensterben ist derzeit in aller Munde und es wird von vielen Seiten darauf aufmerksam gemacht, dass ohne Bienen oder ohne Insekten kein Leben auf der Erde möglich ist. Bienen und andere Insekten bestäuben Blüten von Pflanzen, dabei auch viele, die wir verzehren.
So beschreibt auch earthday.de die komplexe Verflechtung allen Lebens auf der Erde. Unter allen Formen bestehen lebenswichtige Wechselwirkungen, die Leben auf unserem Planeten erst möglich machen.
Nicht nur auf Bienen und Insekten sondern auch auf das globale Massensterben vieler weiterer Tierarten wie Wale, Elefanten, Giraffen und Korallenriffen möchte der Earth Day 2019 seine Aufmerksamkeit lenken. Laut vielen Wissenschaftlern ist es das größte Massensterben seit 60 Millionen Jahren. Forscher haben berechnet, dass an Stelle von ein bis fünf Arten pro Jahr das Artensterben derzeit in einer 1000 bis 10.000 mal höheren Geschwindigkeit voranschreitet.
Außerdem sind Insektenpopulationen in Deutschland um 75% zurückgegangen und auch viele Großkatzenarten wie Leoparden, Geparde und Tiger könnten bereits in den nächsten 10 Jahren aussterben.
Dagegen werden auch am 22. April 2019 wieder viele Menschen auf die Straße gehen und ein schnelles Handeln fordern. Die Fridays for Future Schulstreiks heizen dem Umwelt- und Klimaschutz auch noch mehr Momentum ein und es werden in den 192 teilnehmenden Ländern wohl mehr Menschen protestieren als je zuvor.

Veröffentlicht am

Plogging World Präsentation bei JCI Vienna Waltz Gala

Zum 8. Mal versammelten sich UnternehmerInnen und Führungskräfte aus aller Welt, um gemeinsam die JCI Vienna Waltz Gala zu besuchen und an einem der angesagtesten Bälle das Tanzbein zu schwingen. Es waren über 160 UnternehmerInnen aus 15 Nationen vertreten. Heuer stand die Eröffnung der JCI Vienna Waltz Gala unter einem grünen Stern. Unsere Umweltschutzorganisation Green Heroes Austria hatte die Ehre unser neues Projekt „Plogging World“ vorzustellen. Ein bundesweites und internationales Event, das Umweltschutz und Sport verbindet. Unsere Gründerin, Elizabeth Toth, ist selbst seit Jahren begeisterte Ploggerin, sie brachte im letzten Jahr mit uns gemeinsam das Plogging nach Österreich. Aufgrund des großen Erfolges entschieden wir das Plogging Event in diesem Jahr auf die Bundesländer auszuweiten und sogar international zu verbreiten.

Veröffentlicht am

Clean World Conference 2019

Über 200 Vertreter aus 70 Nationen und unterschiedlichen Umweltschutzorganisationen vereinten sich auf der diesjährigen „Clean World Conference 2019″ von 24. bis 27. Jänner. Gemeinsam wurde der „World Cleanup Day“ geplant und an dem „Keep it Clean Plan“ gearbeitet. Auch Österreich wurde durch Elizabeth Toth, unserer Gründerin, vertreten. Wir haben im letzten Jahr zum ersten Mal den „World Cleanup Day“ bundesweit organisiert, dieses Jahr findet er am 21.09.2019 statt.

Zusätzlich koordinieren wir ein internationales Ploggingevent in unterschiedlichen Städten dieser Welt, unter anderem wird es Ploggings in Melbourne, Barcelona und Los Angeles geben. Derzeit machen die Bundeshauptstädte: Bregenz, Salzburg, St.Pölten und Wien mit. Es handelt sich um Aufräumaktionen im joggen, sprich man läuft und sammelt gleichzeitig Müll. Im Frühjahr 2018 organisierten wir das allererste Ploggingevent Österreichs, aufgrund des großen Erfolges wurde das Ganze auf die Bundesländer und anderer Nationen ausgeweitet. Wer am 27. April gewappnet mit Handschuhen und Sackerln dem Müll den Kampf ansagen möchte, der möge sich unter Events über die Standorte informieren.

Veröffentlicht am

Treffen mit Ploggingpartner JCI Tijuana

Anfang Dezember beschloss unser Team wieder ein Ploggingevent im Frühjahr in Wien zu veranstalten. Danach kam die Idee auf diese Cleanups auch in anderen Städten in Österreich, mit Hilfe von Partnerorganisationen, zu organisieren, um diese tolle Aktivität mit anderen zu teilen und auch Bewohner anderer Regionen zu ermöglichen daran teilzunehmen. Ziemlich schnell erkannten wir, dass wir die Ploggingevents auch über unsere Grenzen hinaus koordinieren können. Aus diesem Grund traf sich unsere Gründerin Elizabeth Toth mit dem lokalen Presidenten der Junior Chamber International Tijuana (JCI Tijuana) Aaron Hernan Marquez, um diese Organisation zu animieren sich unserer weltweiten Ploggingaktion anzuschließen. Heute freuen wir uns eine weitere Stadt beim Ploggingworld dabei zu haben, die im Frühjahr gewappnet mit Müllsäcken und Handschuhen dem Müll den Kampf ansagen wird.

Veröffentlicht am

Workshop über Kreislaufwirtschaft bei JCE France

Unsere Gründerin Elizabeth Toth wurde zu der diesejährigen nationalen Konferenz der Jeune Chambre Économique nach Potiers eingeladen, um dort einen Workshop für französische Führungskräfte und Unternehmer zum Thema Kreislaufwirtschaft zu halten.

Aufrgrund ihrer langjährigen Tätigkeit als Unternehmerin, beschäftigt sie sich mit Kreislaufwirtschaft und berät Unternehmer in diesem Feld. Hierbei geht es vorwiegend darum Unternehmen zum Umdenken zu animieren und aufzuzeigen, wie Ressourcen geschont und Kooperationen mit anderen Unternehmen eingegangen werden können. Das Ziel ist es Dientstleistungen und Produkte nachhaltiger zu gestalten, Ressourcen im Kreislauf zu behalten, um die liniare Wirtschaft zukünftig zu einer zirkulären Wirtschaft zu transformieren.

Veröffentlicht am

Donauinsel Cleanup am 4. November. 2018

Trotz der kühlen Temperaturen haben sich die Vereine Plastic Planet und Green Heroes Austria vereint, um gemeinsam entlang der Donau eine Putzaktion zu starten. Obwohl der Sommer schon lange vorbei war, war das Ergebnis der Putzaktion erstaunlich, da viel mehr Müll als erwartet in kurzer Zeit gefunden wurde. Vorwiegend waren es Getränkeverpackungen, wie Metalldosen und Plastikflaschen. Die genauen Zahlen belaufen sich auf 50 PET Flaschen, 185 Dosen und 30 Glasflaschen. Viele dieser Verpackungen wurden im Gebüsch als auch im Wasser gefunden.

Veröffentlicht am

Mitglieder des Parlaments putzen in Strassburg

Über 30 Mitglieder und Angestellte des Europaparlaments schlossen sich gestern einer Müll-Sammelaktion organisiert von der Bewegung „World Cleanup Day“ an. Ziel dieser Kampagne war es die heutige Wahl für die Reduzierung von Einwegplastik in der EU positiv zu beeinflussen und die rund 17 Millionen Menschen, die weltweit am „World Cleanup Day“ teilgenommen haben, zu unterstützen. Auch Österreich nahm bundesweit zum allerersten Mal an der globalen Putzaktion teil, angeführt von dem österreichischen Umwelt- und Naturschutzverein „Green Heroes Austria“, fanden Reinigungsaktionen rund um den 15. September in den verschiedenen Bundesländern statt.

Mist findet man überall
„Ich war erstaunt so viele Abfälle in der Nähe des Europaparlaments zu finden“, sagte Frédérique Ries, Mitglied des Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI). Derzeit verfolgt sie das ehrgeizige Ziel Einwegplastik in der EU zu verbannen. „Das beweist wieder einmal, dass ein Erlass gebraucht wird, um den achtlos weggeworfenen Müll, vor allem Plastik, in der Natur, den Flüssen und den Ozeanen zu stoppen.“
Insgesamt wurden 500 Liter Müll in weniger als 30 Minuten vor dem Europaparlament gesammelt, was zu großem Erstaunen führte. „Das ist nichts Neues, auch in Österreich finden wir bei unseren Cleanup Aktionen mehrere hunderte Kilo Mist, allerdings wird dieser auf den ersten Blick nicht wahrgenommen, erst wenn man genauer hinschaut findet man ihn, deshalb ist Bewusstseinsbildung zu diesem Thema so wichtig,“ bestätigt Elizabeth Toth, Gründerin von „Green Heroes Austria“.