Posted on

Mitglieder des Parlaments putzen in Strassburg

Über 30 Mitglieder und Angestellte des Europaparlaments schlossen sich gestern einer Müll-Sammelaktion organisiert von der Bewegung „World Cleanup Day“ an. Ziel dieser Kampagne war es die heutige Wahl für die Reduzierung von Einwegplastik in der EU positiv zu beeinflussen und die rund 17 Millionen Menschen, die weltweit am „World Cleanup Day“ teilgenommen haben, zu unterstützen. Auch Österreich nahm bundesweit zum allerersten Mal an der globalen Putzaktion teil, angeführt von dem österreichischen Umwelt- und Naturschutzverein „Green Heroes Austria“, fanden Reinigungsaktionen rund um den 15. September in den verschiedenen Bundesländern statt.

Mist findet man überall
„Ich war erstaunt so viele Abfälle in der Nähe des Europaparlaments zu finden“, sagte Frédérique Ries, Mitglied des Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI). Derzeit verfolgt sie das ehrgeizige Ziel Einwegplastik in der EU zu verbannen. „Das beweist wieder einmal, dass ein Erlass gebraucht wird, um den achtlos weggeworfenen Müll, vor allem Plastik, in der Natur, den Flüssen und den Ozeanen zu stoppen.“
Insgesamt wurden 500 Liter Müll in weniger als 30 Minuten vor dem Europaparlament gesammelt, was zu großem Erstaunen führte. „Das ist nichts Neues, auch in Österreich finden wir bei unseren Cleanup Aktionen mehrere hunderte Kilo Mist, allerdings wird dieser auf den ersten Blick nicht wahrgenommen, erst wenn man genauer hinschaut findet man ihn, deshalb ist Bewusstseinsbildung zu diesem Thema so wichtig,“ bestätigt Elizabeth Toth, Gründerin von „Green Heroes Austria“.